Lesedusche

Rabindranath Tagore: Gitanjali

Die Zeit, die meine Reise braucht

Die Zeit, die meine Reise braucht,
ist lang, und der Weg ist lang.

Ich kam heraus auf dem Wagen im
ersten Strahle des Lichts und setzte die
Fahrt weiter fort durch die Wildnis der
Welten und ließ meine Spur auf manchem
Stern und Planeten.

Es ist der fernste Weg, der am nächsten
führt zu dir selbst, und jene Übung
ist die schwierigste, die zum allereinfachsten
Ton kommt.

An jede fernste Türe muß der Wanderer
klopfen, bis er zur eigenen gelangt,
durch alle äußeren Welten muß man ziehn,
zuletzt ...

aus: Rabindranath Tagore, Gitanjali, Deutsche Nachdichtung von Marie Luise Gothein, Leipzig 1914.

Rabindranath Tagore

--:--
Track 01
Die Zeit, die meine Reise braucht
Bitte drehen