• Es reden und träumen die Menschen viel1:11
  • Zwischen Himmel und Erd, hoch in der Lüfte Meer0:50
  • Vor seinem Löwengarten2:26
  • Zum Kampf der Wagen und Gesänge8:17
  • Durch diese hohle Gasse muss er kommen0:51
  • Dem Unglück ist die Hoffnung zugesendet0:11
  • Am Abgrund leitet der schwindlichte Steg1:56
  • Dem Mann kann geholfen werden0:02
  • Der Lord läßt sich entschuldigen0:04
  • Und frei erklär ich0:03
  • Was Hände bauten0:04
  • Ich möchte nicht gern0:12
  • In einem Thal bey armen Hirten1:14
  • Zurück! du rettest den Freund nicht mehr1:46
  • Was wollt ihr? ruft er für Schrecken bleich1:49
  • Da gießt unendlicher Regen herab1:49
  • Zu Dionys dem Tirannen schlich1:43
  • Drauf spricht er0:19
  • Denn wo das Strenge mit dem Zarten0:22
  • O! zarte Sehnsucht0:19
  • Die Leidenschaft flieht0:09
  • Schwarz bedecket sich die Erde0:11
  • Wo rohe Kräfte sinnlos walten0:11
  • Freude heißt die starke Feder0:10
  • Erloschen sind die heitern Sonnen0:22
  • Von all dem rauschenden Geleite0:27
  • Alles wiederholt sich0:12
  • Jetzt oder nie!0:10
  • Rache trägt keine Frucht!0:10
  • Dem Schwachen ist sein Stachel0:03
  • Leben heißt träumen0:06
  • Ein treffend Bild von diesem Leben0:34
  • Glücklich! glücklich! dich hab' ich gefunden0:21
  • Es erheben zwei Stimmen0:08
  • Ernst ist das Leben0:04
  • Wie sich der Sonne Scheinbild0:12
  • O! nimm der Stunde wahr0:09
  • Glücklicher Säugling!0:12
  • Ehret ihr immer das Ganze0:11
  • Siehe, wie schwebenden Schritts0:10
  • Jetzt WILL ich verloren sein0:10
  • So wie die Anmut0:09
  • Liebe ist zugleich das Großmütigste0:06
  • Der Geisteszustand der mehresten Menschen0:10
  • Das Leben ist nur ein Moment0:05
  • Der Phantast verläßt die Natur0:11
  • In dieses Lebens buntem Lottospiele0:29
  • Der Mensch verwandelt sich0:14
  • Dreyfach ist der Schritt der Zeit0:48
  • Raum ist in der kleinsten Hütte0:05
  • Der beßre Mensch tritt in die Welt0:48

Friedrich Schiller

--:--
Track 01
Es reden und träumen die Menschen viel
Bitte drehen