• Vom Taue glänzt der Rasen2:00
  • Erhaben glänzend sieht, und wie ein Gott4:00
  • Enthülle nie auf unedle Art die Schwächen0:05
  • In fremden Städten und Ländern ist0:08
  • In welche Farben taucht der seinen Pinsel2:07
  • Sey aber nicht gar zu sehr ein Sclave0:06
  • Ich kann Euer Liebden leider gar nichts1:20
  • Belästige nicht die Leute0:05
  • Frau, schreib ich für den Ruhm1:56
  • Da fing mein Leben an0:04
  • Der die Schickungen lenkt, heisset1:34
  • Ein großer Fehler bei meinem Studieren0:29
  • Rede also nicht zu viel von Dir selber0:15
  • In einem Thal bey armen Hirten1:14
  • Aus den Gärten komm ich zu euch1:24
  • Darin sind die Weiber fein0:11
  • Es ist so bequem, unmündig zu sein0:24
  • Das Haus ist klein, aber recht artig1:04
  • Ich gedenke dieser wunderbaren Hündinn2:23
  • Das Menschenpack fürchtet sich0:18
  • Daß der bei weitem größte Theil0:35
  • Obgleich kein Gruß, obgleich kein Brief von mir1:09
  • Fleiß und Arbeit lob' ich nicht0:32
  • Die Kunst, viel in wenig Worten zu sagen0:27
  • Gern verlaß ich diese Hütte0:44
  • Es erheben zwei Stimmen0:08
  • Ein treffend Bild von diesem Leben0:34
  • Wer immer die Wahrheit suchen wird0:25
  • Süßer Schlaf! Du kommst wie ein reines0:29
  • Warum kann man sich den Schlaf nicht1:22
  • Jetzt WILL ich verloren sein0:10
  • Vor allen Dingen vergesse man nie0:22
  • Mir ist es so einleuchtend und klar1:10
  • Von all dem rauschenden Geleite0:42
  • Freunde, Wasser machet0:26
  • In dieses Lebens buntem Lottospiele0:29
  • Im Frühlingsschatten fand ich Sie0:37
  • Schlaf, süßer KnabeKinder1:12
  • In dem Hause, wo ich wohnte0:21
  • Eine wunderbare Heiterkeit2:11
  • Ich habe endlich gesehn0:22
  • Diesen Mittag kam die Veit0:36
  • Ich möchte nicht gern0:12
  • Zwey Gründe hauptsächlich müssen uns bewegen0:26
  • Wenn unsre Wünsche Feen waren1:40
  • Flicke keine platte Gemeinsprüche in Deine Reden ein0:29
  • Wenn der Verfasser unbekannt0:18
  • Voll, voll, voll0:26
  • So wandelt sie0:44
  • Die Einsamkeit ist meinem Herzen0:29
  • Der Mensch ist vielleicht halb Geist und halb Materie0:12
  • Ehret ihr immer das Ganze0:11
  • Sah ein Knab ein Röslein stehn0:59
  • Ernst ist das Leben0:04
  • Auf alles, was der Mensch vornimmt0:08
  • In Westfalen auf dem Schlosse des Herrn Baron0:14
  • Ich lese Bücher, die ich in meiner Jugend gelesen0:10
  • Strebe nach Vollkommenheit0:06
  • Stille glänzende Freundin2:35
  • Einst hatte ich mich ... unter die Zweige eines Limonienbaums geworfen1:07
  • Aus Bequemlichkeit suchen wir0:04
  • Ich gehe zuweilen in 8 Tagen nicht aus dem Haus0:19
  • Dreyfach ist der Schritt der Zeit0:48
  • Die mich einst mit Schmerz gebar1:01
  • Was quillt auf einmal so ahndungsvoll1:13
  • Auch denk ich gerne meiner Wanderung2:55
  • Ihr fraget mich, wozu taugt0:28
  • Manche Töne sind mir Verdruß0:35
  • Es ist ein sonderbares Gefühl0:16
  • Liebe ist zugleich das Großmütigste0:06
  • Hat der alte Hexenmeister3:24
  • Hardenberg ist hier auf einige Tage0:49
  • Aller Anfang ist heiter0:05
  • Der vollkommenste Affe kann0:10
  • Nachlässig hingestreckt1:34
  • Wenn man das Leben der meisten Menschen0:32
  • Dass der Mensch das edelste Geschöpf sei0:09
  • Das wäre dann mein schönster Traum0:17
  • Leben heißt träumen0:06
  • So lange also die Eitelkeit0:10
  • Ich mußte nehmlich des Sultans Bienen1:31
  • Glücklicher Säugling!0:12
  • Der Geisteszustand der mehresten Menschen0:10
  • Es sollte meinen Freund und mich nicht0:42
  • Kein Geistlicher0:03
  • Zwischen Himmel und Erd, hoch in der Lüfte Meer0:50
  • Zum Reisen gehört Geduld0:51
  • Über allen Gipfeln0:23
  • Ich wollte, mein Vater oder auch meine Mutter0:14
  • Die besten Gesetze kann man bloß0:13
  • Verzweifle nicht, werde nicht mismutig0:20
  • Freund, in Berlin die schönen Kinder1:46
  • Alard ist hin0:45
  • Es giebt Menschen0:20
  • D sagte, Goethe und Schiller sähen0:25
  • Diogenes ging in einem schmutzigen Aufzug0:16
  • Freude heißt die starke Feder0:10
  • Wem es darum zu thun ist, dauerhafte Achtung0:20
  • O schönes Mädchen du0:21

ähnliche Sendungen

18. Jahrhundert

--:--
Track 01
Vom Taue glänzt der Rasen
Bitte drehen