• Dann gingen sie auseinander0:04
  • Der Knabe war klein0:05
  • Mein Gehirn ist widerspenstig0:49
  • Der Sonntag hat in jeder Stadt seine besondere Art0:17
  • Die Tatsache, daß mein Schaffen0:29
  • Nun ist ein alter Baum0:36
  • Das Liebespaar0:15
  • Liebe ist0:04
  • Wenn du zur Arbeit gehst1:45
  • Die Basis jeder gesunden Ordnung0:04
  • Ich weiß wohl0:16
  • Ich hoppelte neben den beiden her1:14
  • Im Sommer war das Gras so tief1:11
  • Ich liebe sie1:05
  • Das Richtige ist:0:20
  • Die Gleichgültigkeit so vieler0:05
  • Der Strafgefangene Willi Kufalt0:04
  • Ich habe in doch wieder!1:51
  • Man fällt nicht über seine Fehler0:07
  • Eine Regierung ist nicht0:07
  • Einmal müssen zwei auseinandergehn1:09
  • Und Willi Kufalt schläft sachte0:05
  • Ein Gerücht erreicht immer denjenigen0:07
  • Ich bin doch nur0:04
  • Unser Onkel Theobald0:59
  • Man denkt oft, die Liebe sei stärker0:07
  • Es ist fünf Minuten nach vier0:03
  • Das Volk versteht das meiste falsch0:06
  • Laß dir von keinem Fachmann0:12
  • Verstecken heißt: Spuren hinterlassen4:23
  • Und es schien ihm0:05
  • Ich bin so knallvergnügt erwacht0:31
  • Diese Sonne steht sengend2:09
  • Und dann gehen sie beide ins Haus0:04
  • Auf meinem Tische stehen Blumen0:03
  • Es schwamm der Mond2:18
  • Komm mit mir in das Cinema0:29
  • Heut bin ich krank, nur heute2:54
  • Der Tiger schreitet0:44
  • Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund1:43
  • Immer erscheinen die entscheidenden Ideen0:07
  • Auf dem glatten hellen Weg0:55
  • Auch Ihrer Freundschaft verschreibe ich0:22
  • Alle Menschen sind Brüder0:05
  • Ein blaues Dämmer sinkt2:18
  • Dies Müde, Flügellose ruht auf mir1:38
  • Eine große Hand nimmt mich0:04
  • Oberlandgerichtsrat Mädler0:29
  • Die P. T. Gäste werden gebeten2:09
  • Die Ersetzung der Macht0:08
  • Ich möcht' mich unterhalten0:22
  • Der Mann, der seine Hand an die Augen hält0:11
  • Viele unter uns sind noch gar sehr sentimental1:35
  • Man sollte etwas früher schlafen gehn ...1:29
  • Beim ersten Herannahen einer Grippe2:43
  • Wer die Freiheit nicht im Blut0:07
  • Der Zug der Zeit0:21
  • Am Strande nördlichen Meeres1:04
  • Zupf dir ein Wölkchen0:45
  • Ein Sauerampfer0:40
  • Ein Leser hats gut0:05
  • Können Töne kratzen?0:47
  • So geschwätzig schweigend1:38
  • Es ist jetzt auf der ganzen Welt0:37
  • Nichts wäre verfehlter0:21
  • Meine Augen sind trüb geworden0:30
  • Es gibt nur sehr wenige Situationen0:09
  • Wie komme ich hierher?0:02
  • Auf den pünktlichen Menschen lastet ein Fluch0:07
  • Wat denn? Wat denn? ZWEI Weihnachtsmänner?4:49
  • Ich hab dir alles hingegeben1:19
  • Zweig über Balzac: In London will ich wieder0:40
  • Ich richte meine Sehnsucht an ein unbekanntes Ziel0:33
  • Sie nahm den Silberstift1:58
  • Wenn man mich fragt, wer der höflichste Mann war0:38
  • Welches Zeitalter0:03
  • Man versteht es selber nicht0:11
  • Und er spielte mit sich selbst eine Partie0:16
  • Und er ruhte aus0:06
  • Es ist vielleicht das einzige Stück Freiheit0:11
  • Leben ist aussuchen0:09

ähnliche Sendungen

1930er Jahre

--:--
Track 01
Dann gingen sie auseinander
Bitte drehen