• Nur wer sorglos in die Zukunft2:22
  • Inzwischen hatte der Herzog von Hannover0:42
  • Der Februar kündete sich schlecht an1:15
  • Zu dieser Zeit kam der Herzog Ernst August0:42
  • Ich hatte bereits die Schwelle des0:21
  • Meine Schicksale aber können Sie0:28
  • Aber jeder Schatten ist0:11
  • Kurze Zeit später kam der Herzog selbst0:45
  • Baudelaire über Balzac: Man erzählt, dass Balzac0:59
  • Wenn ich versuche2:10
  • Bei dem nächsten Besuch auf dem Schlosse0:54
  • Die übrige Zeit, die wir in Stuttgart0:47
  • Sie ließ meine Schwester und mich rufen0:56
  • Die ergreifendsten unter diesen Menschen1:02
  • Nach dem Abendessen hatte ich, obwohl es0:43
  • Sobald ich in meinem Kabinett war1:13
  • Mein Leben ist ein schönes Märchen0:38
  • Rist über Mereau: Eine liebliche Erscheinung1:14
  • Denn es war kein Jahrhundert der Leidenschaft1:41
  • Eines Novembermorgens 1931 wachte ich auf2:02
  • An jenem 17. Februar0:37
  • Braun von Braunthal über Beethoven: In einem2:39
  • Diesen Tag habe ich nicht vergessen1:04
  • Die ersten Anzeichen des Rausches0:34
  • Besser als mit Arbeit2:00
  • Die Hugenotten hielten mich als eine Katholikin1:03
  • Denn das Genie Wiens1:42
  • Es ist vielleicht schwer0:35
  • Goethe über Brentano: Ja, der Brentano0:49
  • Der Wirklichkeit entsprach das Bild, das1:18
  • Eines Abends im Dezember0:35
  • Denn ein anderer Rhythmus war1:21
  • Nachdem ich mich ein wenig erholt1:42
  • Ich sah, daß sie sich in Gegenwart meines1:02
  • Nun kommt im Leben eines jedweden1:15
  • Der gemeine Verstand sagt uns0:16
  • Als sie hinausgegangen war0:52
  • Die Fröhlichkeit0:35
  • Als wir in den Vorhof einfuhren, sah ich0:30
  • Es ist billig für uns heute2:36
  • Scheu und zurückhaltend wirkte Rilke2:25
  • Welche neue Sprache für mich2:00
  • Das Gedächtnis der Menschen0:04
  • Das Abendessen0:26
  • Hier, von diesen Naturprodukten umgeben1:04
  • Ich hatte indessen so viele unbekannte Gesichter1:03
  • Was empfindet man?0:16
  • Das Schicksal gönnt den Sterblichen kein1:25
  • Wir konnten ungestörter unserer Kunst1:52
  • Indessen wollten die Wohlgesinnten0:38
  • Da ich die zwölfte Frucht aus der Ehe0:39
  • Die Beziehungen zwischen dem Dichter1:25
  • Nach einigen Tagen sprach man von der Heirat1:22
  • Aber doch, nirgends und nirgends hat2:32
  • Kaum war ich so weit, daß ich fortgeschafft0:19
  • Grigorowitsch über Dostojewski: In der folgenden0:35
  • Wir waren dort sehr lustig, bis die0:32
  • Als Karikaturen belachen auch die naivsten1:52
  • Der Traum0:24
  • Heine hatte mich sogleich geduzt2:14
  • Ich war damals vier oder fünf Jahre alt1:02
  • Aber das neidvolle Geschick duldete0:47
  • Ein Egoist ist Heine keinem Menschen1:39
  • Endlich brach sie das Eis und sagte mir1:13
  • Der Doktor0:34
  • Hannover 16800:42
  • Aber unsere beste Bildungsstätte für alles1:59
  • Im Jahre 1805 lebte in der Stadt Odense1:01
  • Der schreckliche andere Morgen0:27
  • Interessante Bemerkungen knüpften sich0:26
  • Nur ein paar Monate, nachdem0:50
  • Entfernung, Zeit und Ursache0:17
  • Ich bin 1921 in Hamburg geboren1:58
  • Ich begab mich darauf zu Wasser nach Venedig1:02
  • Albaret über Proust: Drinnen war ein Rauch0:56
  • Daß etwa ein paar junge Leute1:47
  • Ich bin aus Wildbad zurückgekehrt1:38
  • Ich überspringe und kürze ab0:38
  • Einige Zeit später kehrte die Königin zurück0:45
  • Ich hatte hellbraune, natürlich gewellte Haare0:25
  • Seit Jahren hatte ich H. Heine als2:05
  • Für das erste Jahr der eroberten Freiheit0:33
  • Nach einer Stunde, nachdem ich1:50
  • Als wir den Berg herunterfuhren0:58
  • Die gebräuchlichste Art0:31
  • Anhaltendes Vorlesen ermüdet einen Kranken1:18
  • Ich habe meiner Person niemals0:09
  • Eine Frau, die nur wenig zeigt0:20
  • Verhaeren lächelte in sich hinein2:31
  • Im Laufe unserer Unterhaltung1:55
  • So auch der Widerstand, den ich getan0:49
  • Ich erinnere mich noch mit Vergnügen0:40
  • Ferner wollte man mir einen Streich0:51
  • Drei Jahre später fand ich sie in Padua0:10
  • dazwischen lebte man behaglich1:39
  • Einen dieser Tage, als die Königin Mutter2:17

Memoir

--:--
Track 01
Nur wer sorglos in die Zukunft
Bitte drehen